choose language

CLEANDANUBE

swimming for a pure and plastic-free river.
Partner oder Sponsor werden

Im Sommer 2021 durchschwimmt Andreas Fath die Donau.

 

Vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer.

 

Für einen sauberen Fluss ohne Plastik.

 

CLEANDANUBE

swimming for a pure and plastic-free river.
Partner oder Sponsor werden

Im Sommer 2021 durchschwimmt Andreas Fath die Donau.

 

Vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer.

 

Für einen sauberen Fluss ohne Plastik.

 

Eine Herausforderung –

viele Projekte

Forscher haben in der Donau mehr Plastikteile als Fischlarven gefunden. Über 4 Tonnen Plastik gelangen aus der Donau ins Schwarze Meer. Jeden Tag. 

Wir setzen uns für einen sauberen Fluss voller Leben und Artenvielfalt ein. Für Mensch und Natur.

Andreas Fath

Andreas Fath ist passionierter Schwimmer und hat durch seine Aktivitäten im Rhein und im Tennessee River bereits international und in zahlreichen TV-Beiträgen als “Schwimmender Professor” von sich reden gemacht.

Aktuell forscht der Chemiker zu Mikroplastik und trainiert parallel für das große Schwimmen im Sommer 2021.

Kilometer

Wochen

Ziel

Einmal mehr beeindruckt mich das Engagement von Herrn Prof. Fath. Ich finde es großartig, wie es ihm gelingt, auf die große Bedeutung sauberer Fließgewässer hinzuweisen. Solche Ansätze sind wichtig für die Bildung für nachhaltige Entwicklung. Insbesondere um auch Menschen zu erreichen, die sich in der Regel nicht mit dem Thema beschäftigen.

Franz Untersteller

Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft in Baden-Württemberg

Die Projektteile 

Im Zentrum des Projektes steht das Anliegen, öffentliche Aufmerksamkeit für die Verschmutzung der Donau zu schaffen und für einen Naturraum voller Leben und Artenvielfalt zu sensibilisieren. Die aufsehenerregende Leistung von Andreas Fath, 2 Monate den internationalsten Fluss der Erde zu schwimmen, stellt dabei den roten Faden dar, den die einzelnen Projektteile begleiten und von dessen öffentlicher Wirkung sie profitieren.

KAMPAGNE

Volle Aufmerksamkeit für eine saubere Donau

Mehr Plastik als Fisch. 4 Tonnen Plastik gelangen aus der Donau ins Schwarze Meer – und das jeden Tag. Unsere Kampagne begleitet Andreas Fath auf seiner Reise – wir setzen uns öffentlichkeitswirksam für eine Natur ohne Plastikmüll, Mikroplastik und verschmutztes Wasser ein.

BILDUNG

Eine fahrende Wissenswerkstatt

Mikroplastik erfahrbar machen, Wege zu sauberen Flüssen aufzeigen – mit unseren erprobten Mitmach-Stationen und unseren Materialien folgen wir Andreas Fath auf seinem Weg durch die Donau. Mit unseren Partnern organisieren wir vor Ort zusätzliche Umweltbildungsangebote.

FORSCHUNG

Wasserproben und Analysen. Jeden Tag.

Mikroplastik, Industriechemikalien, Medikamente, Nitrat, Phosphat, CSB und Süßstoffe – mit unserem fahrenden Labor und in Zusammenarbeit mit internationalen Forschungseinrichtungen beproben und analysieren wir den gesamten Verlauf der Donau.

FILM

Ein Abenteuer für die Leinwand.

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Ein professionell erstellter Impact Film dokumentiert Andreas Faths Reise in der Donau und vermittelt dabei die Problematik der Wasserverschmutzung. Damit unser Anliegen noch viel mehr Menschen erreicht.

 

Einmal mehr beeindruckt mich das Engagement von Herrn Prof. Fath. Ich finde es großartig, wie es ihm gelingt, auf die große Bedeutung sauberer Fließgewässer hinzuweisen. Solche Ansätze sind wichtig für die Bildung für nachhaltige Entwicklung. Insbesondere um auch Menschen zu erreichen, die sich in der Regel nicht mit dem Thema beschäftigen.

Franz Untersteller

Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft in Baden-Württemberg

Die Projektpartner

Umgesetzt wird das Projekt von der AWP in Zusammenarbeit mit Andreas Fath, seinem Team und der Hochschule Furtwangen.

 

Die AWP – association for wildlife protection e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Freiburg im Breisgau. Seit 2011 unterstützt und realisiert die AWP weltweit Artenschutz-, Naturschutz- und Bildungsprojekte. In den vergangenen Jahren haben sich Kamerun und der Donauraum zu unseren Projektschwerpunkten entwickelt. Wir finanzieren unsere Projekte durch Spenden und Fördermittel.